Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Auszeichnung des Zentrums für Religion und Gesellschaft (ZERG) der Universität Bonn für langjährige Kooperation mit dem Theater Bonn
Datum: 10.07.2018

Auszeichnung des Zentrums für Religion und Gesellschaft (ZERG) der Universität Bonn für langjährige Kooperation mit dem Theater Bonn Vergangenen Samstag (07.07.18) wurde im Rahmen des 14. Bonner Universitätsfestes Charlotte Loesch vom Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG) mit dem Lehrpreis der Universität Bonn für die Veranstaltungsreihe „Was ist jetzt mit uns?“ geehrt. Diese interdisziplinäre Lehrveranstaltung findet schon seit mehreren Jahren erfolgreich in Kooperation mit dem Theater Bonn statt und wird dort von der Dramaturgin Elisa Hempel betreut. Die Prorektorin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Karin Holm-Müller, überreichte die Ehrenurkunde.

— abgelegt unter:

Das Bonner Theaterseminar
Charlotte Loesch erhielt den Lehrpreis 2017/2018 für ihren mehrjährigen Einsatz in der Konzeption, Organisation und Durchführung des Seminars „Was ist jetzt mit uns? Zum Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst – Studierende, Schauspieler und Experten im Gespräch“. In dieser interdisziplinären Veranstaltung mit Lehrenden aus den beiden Theologischen und der Philosophischen Fakultät(en) erhalten Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen die Möglichkeit, nach Vorstellungsbesuchen in direkten Kontakt mit Expert*innen und Theatermacher*innen zu treten. Gemeinsam wird über Inszenierungen und Inhalte diskutiert, die den Menschen im Spannungsfeld von Religion und Gesellschaft in den Blick nehmen. Das Veranstaltungsformat ist innovativ und einzigartig. Die Studierenden lernen über den Tellerrand ihrer Studiengänge hinauszusehen und in Dialog mit anderen Disziplinen zu treten. Der direkte Austausch mit den Künstler*innen gewährt darüber hinaus einen außergewöhnlichen Praxisbezug. „Das Theaterseminar“, so Charlotte Loesch, sei „eine ausgesprochen intensive, sinnliche, kreative, aber auch intellektuell anspruchsvolle Erfahrung. Vielleicht sogar das Ideal eines wirklich umfassenden Bildungserlebnisses“. Auf jeden Fall hätte „viele Studierende die Leidenschaft für das Theater gepackt“. Es sei „großartig, junge Menschen auf diese ‒ für akademische Verhältnisse doch unkonventionelle ‒ Art für das Theater begeistern zu dürfen“. Charlotte Loesch und alle Beteiligten hoffen, „dass dieses Seminar noch lange angeboten werden kann, schließlich wird auf der Bühne all das künstlerisch umgesetzt, was einen jeden Menschen, nicht nur den Christenmenschen, bewegt“.
Schauspieldramaturgin Elisa Hempel ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit dem ZERG ist eine großartige Bereicherung für das Theater Bonn! Die Gespräche mit den Studierenden nach den Vorstellungen sind für Teams und Schauspieler*innen inhaltlich immer besonders spannend und eröffnen uns oft ganz neue Blickwinkel auf die eigenen Arbeiten. Das Highlight der langjährigen Kooperation war natürlich das erste gemeinsame Theaterprojekt in dieser Spielzeit, bei dem die Regisseurin Christina Schelhas mit den Studierenden einen eigenen Abend auf die Bühne gebracht hat. Das hat uns allen wahnsinnig viel Spaß gemacht und die tolle Resonanz spricht für eine baldige Wiederholung.“
Schirmherr des Bonner Theaterseminars vonseiten der Universität ist der Pastoraltheologe Prof. Dr. Jörg Seip. Im WS 2018/2019 wird das Bonner Theaterseminar nun schon zum siebten Mal und mit neuem Programm wieder aufgenommen.

Der Lehrpreis der Universität Bonn
Die Universität Bonn zeichnet hervorragende professorale Lehre bzw. besondere Verdienste um die Lehre mit Lehrpreisen im Rahmen des Universitätsfestes aus.
Die Lehrpreise werden Fakultäten übergreifend vergeben. Jede Fakultät hat ein nach der Studierendenzahl und Fakultätsgröße berechnetes Kontingent. Die Benennung der Preisträgerinnen/Preisträger erfolgt durch die Fakultäten; voraus gehen fakultätsinterne Nominierungen auf der Basis studentischer Lehrevaluationen oder durch Gremien unter wesentlicher Beteiligung der Studierenden. Die Evangelisch-Theologische Fakultät hat Charlotte Loesch für den Lehrpreis 2017/2018 nominiert.

 

uni_vl_Unifest18_070718_052.JPG

 (Copyright: Volker Lannert / Universität Bonn)

 

Programm WS 2018/2019:


1. Sitzung: Donnerstag, 25.10.2018, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Organisatorisches / Einführung in die Thematik, Dozenten: Prof. Dr. Jörg Seip, Charlotte Loesch
2. Sitzung: Donnerstag, 08.11.2018, 16-18 Uhr c.t.
Theaterführung Hinter den Kulissen, Betreuung: Elisa Hempel (Theater Bonn)
3. Sitzung: Freitag, 30.11.2018, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Jean Genet: Die Zofen
ab ca. 19 Uhr Besuch der Theatervorstellung „Die Zofen“ mit anschließendem Nachgespräch im Theater; Dozent: Dr. Daniel Bauer
4. Sitzung: Donnerstag, 06.12.2018, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Molière: „Der Menschenfeind“
ab ca. 19 Uhr Besuch der Theatervorstellung Der Menschenfeind; Dozent: Prof. Dr. Andreas Krebs
5. Sitzung: Dienstag, 11.12.2018,
10 Uhr Besuch der Theatervorstellung „Ein Sommernachtstraum“ mit anschließendem Nachgespräch im Theater
6. Sitzung: Donnerstag, 13.12.2018, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Shakespeare: „Ein Sommernachtstraum“; Dozent: Dr. Stefan Plasa
7. Sitzung: Donnerstag, 20.12.2018, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Aischylos: „Die Orestie“
ab ca. 19 Uhr Besuch der Theatervorstellung Die Orestie mit anschließendem Nachgespräch im Theater; Dozent: Prof. Dr. Markus Saur
8. Sitzung: Donnerstag, 17.01.2019, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Richard Wagner: „Lohengrin“
ab ca. 19 Uhr Besuch der Opernvorstellung Lohengrin; Dozent: PD Dr. Peter Glasner
9. Sitzung: Donnerstag, 24.01.2019, 16-18 Uhr c.t.
Seminar: Nachbereitung – Was ist denn jetzt mit uns?! Feedbacksitzung; Dozenten: Prof. Dr. Jörg Seip, Charlotte Loesch

Eine Zusammenarbeit des "Zentrum für Religion und Gesellschaft" (ZERG) und des Theaters Bonn.

theater-bonn-logo-1.jpg

Kontakt für die Medien:
Charlotte Loesch
Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG)/
Universität Bonn
Am Hof 1
53113 Bonn

Tel. +49 228 73-4265
E-Mail [Email protection active, please enable JavaScript.]
 

Artikelaktionen