"Katastrophen - und die Antwort der Religionen"

Band 7


Katastrophen mit großen Verwüstungen und Opferzahlen stellen Religionen vor besondere Herausforderungen. Wie lässt sich das damit einhergehende menschliche Leid mit der in vielen Religionen beheimateten Vorstellung einer fürsorglichen Gottheit verbinden? Theologen und religiöse Denker haben über die Jahrhunderte immer wieder nach Antworten auf diese Frage gesucht. Hilfsangebote zur spirituellen Bewältigung finden sich in Traktaten, Liturgien und Gebetsformularen. Darüber hinaus haben sich die Angehörigen und die Institutionen verschiedener Religionen aber auch verpflichtet gesehen, den Opfern konkret zu helfen: durch seelsorgerliche Betreuung ebenso wie durch materielle Unterstützung. Die theoretische Deutung, die geistlichen Hilfsangebote sowie die praktische Unterstützung seitens der großen Hochreligionen werden in diesem Band dokumentiert, wobei der Schwerpunkt auf dem Christentum liegt. Hervorgegangen sind die Beiträge aus einer Ringvorlesung des interfakultären „Zentrums für Religion und Gesellschaft“ (ZERG) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Sommersemester 2009.

Im Buchhandel erhältlich
Kinzig, Wolfram - Rheindorf, Thomas (Hrsg.): Katastrophen - und die Antworten der Religionen. Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft Bd.7.
Würzburg: Ergon-Verlag 2011. 192 S. m. 3 S/w-Abb. - 170 x 240 mm. Festeinband
ISBN: 978-3-89913-803-0. EUR 34,00

Inhalt
Einleitung 

Wolf R. Dombrowsky
Katastrophen – Menschenwerk als Gottestat. Exkulpierungsmythos der Moderne

Michael Schulz
Katastrophen als Anklage – oder: Wie bekommt Gott einen gnädigen Menschen? Überlegungen zur Theodizee

Michael Roth
Die Rede vom verborgenen Gott

Céline Grünhagen
„Allahu akbar“ – die Deutung von Katastrophen im Gottesbild des Islam

Mischa Meier
Katastrophen und ihre Bewältigung in der Antike: Zwei Fallbeispiele (Pompeji und Herculaneum 79 n. Chr. – Antiocheia 525-528 n. Chr.)

Lucian Hölscher
Katastrophe als Katalysator –das Erdbeben von Lissabon und die Folgen

Albert Gerhards
Pro quacumque necessitate. Katastrophenbewältigung in liturgischen Traditionen  des Judentums und Christentums

Walter Bruchhausen
Nach Genozid und Tsunami. Spirituelle und humanitäre religiöse Katastrophenbewältigung in Ruanda und Indonesien

Uwe Rieske
Von der Annahme des Unfassbaren. Seelsorgerliche Erfahrungen im Projekt „hoffen bis zuletzt“ nach dem Tsunami 2004

Volker Ladenthin
Katastrophen und Bildung

Register

 
Artikelaktionen