"Die Zwölf Artikel von 1525 und das "Göttliche Recht" der Bauern"

ZERG 8

 

Im "Deutschen Bauernkrieg" erhob sich seit Ende 1524 in großen Teilen Süd- und Mitteldeutschlands der "Gemeine Mann". Ausgehend vom Allgäu versammelten sich Bauern und andere Teile der ländlichen Bevölkerung, vereinigten sich in "Haufen" und stellten Forderungen gegen ihre Obrigkeiten. Der wichtigste dieser Forderungskataloge, die sog. Zwölf Artikel der oberdeutschen Bauern vom März 1525 gilt als eines der wichtigsten Dokumente der deutschen Verfassungsgeschichte. Zu den Besonderheiten dieser weitverbreiteten Flugschrift gehört es, dass die Forderungen der Bauern durch ihre beigefügten Bibelzitate nicht nur in den Bereich der Wirtschaft und des Rechts, sondern auch in den der Theologie verweisen. Diese doppelte Legitimation durch juristische und theologische Argumente wird im vorliegenden Band erstmals zum Gegenstand einer intensiven interdisziplinären Untersuchung gemacht. Aus unterschiedlichen Perspektiven der Rechts-, Kirchen- und Allgemeinen Geschichte werden nicht nur die einzelnen Bauernartikel, sondern auch die Wirkungsgeschichte dieses Dokuments aus unterschiedlichen Blickwinkeln eingehend untersucht.

Im Buchhandel erhältlich
Hasselhoff, Görge K. - von Mayenburg, David (Hrsg.): Die Zwölf Artikel von 1525 und das 'Göttliche Recht' der Bauern - rechtshistorische und theologische Dimensionen.
Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft Bd.8.
Würzburg: Ergon-Verlag 2012. 265 S. - 170 x 240 mm. Festeinband .
ISBN: 978-3-89913-914-3. EUR 45,00

Inhalt

Einleitung

Peter Blickle - Die Zwölf Artikel der oberschwäbischen Bauern – Das Scharnier zwischen Bauernkrieg und Reformation

Die Zwölf Artikel in exegetischer Einzelbetrachtung
Görge K. Hasselhoff / Andreas Pietsch
Zum Schriftgebrauch in den Zwölf Artikeln

Andreas Thier
Pfarrerwahlrecht, göttliches Recht und Gemeindepatronat – Zum ersten der Zwölf Artikel

Christoph Goos
Wirtschaft und Freiheit in den Bauernkriegsartikeln – Verfassungshistorische Anmerkungen zu Artikel 2, 3, 11: Freiheit von Zehnt, Leibeigenschaft und Todfallabgaben

David von Mayenburg
Bäuerliche Beschwerden als Rechtstexte –
Die Artikel der oberdeutschen Bauern zur Agrarrechtsordnung (Art. 4, 5, 8 und 10)

Hannes Ludyga
Die Bedeutung der Bauernartikel 6 und 7 von 1525 für die Rechtsgeschichte

Martin Asholt
Strafrechtliche Forderungen in den Zwölf Artikeln: Eine antimoderne Bewegung?

Die Wirkungsgeschichte der Zwölf Artikel
Michael  Basse
Freiheit und Recht in biblischer Perspektive – Luthers Stellungnahme zu den Zwölf Artikeln der Schwäbischen Bauern

Mathias Schmoeckel
Der Bauernkrieg und Melanchthons Kehre

Ute Mennecke
Die Rezeption der Zwölf Artikel bei Johannes Brenz

Hellmut Zschoch
Urbanus Rhegius und die Forderungen der Bauern

Fabrizio Dal Vera
Seditio: Aufruhr im politisch-rechtlichen Denken Konrad Brauns  (1491-1563)

Artikelaktionen