6. Forum Religionen in der Gesellschaft

Öffentlicher Vortrag mit Podiumsdiskussion

Medizin und Religion in Ostafrika. Heilungssuche in verschiedenen religiösen Traditionen


PD Dr. Walter Bruchhausen
Medizinhistorisches Institut, Universität Bonn

27. November 2007

Priv.-Doz. Dr. med. Walter Bruchhausen, Dipl. Theol., M. Phil., hat Medizin, Katholische Theologie, Philosophie (Schwerpunkt Philosophy of Medicine/Health Care Ethics) und Ethnologie in Bonn, Würzburg und Glasgow studiert. Nach ärztlicher Tätigkeit in Deutschland und Ruanda sowie Kurzaufenthalten in Tansania, Südafrika, Senegal, Zaire/Kongo und Uganda arbeitet er am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn, seit der Habilitation 2004 für "Geschichte, Anthropologie und Ethik der Medizin" als Oberassistent und Stellvertreter des Geschäftsführenden Direktors. Aus dem breiten Interesse an Heilungssuche in Afrika ist ein 2000-2003 von der VolkswagenStiftung finanziertes Forschungsprojekt zu "Vergangenheit und Gegenwart des medizinischen Pluralismus in Ostafrika" entstanden. Darin wurde in Feld- und Archivforschung zu Tansania die Entwicklung aller medizinischen Angebote untersucht: von vielfältigen lokalen Heiltraditionen über islamisch inspirierte Heilungspraktiken, christliche Missionsmedizin, deutsches und britisches koloniales Gesundheitswesen bis hin zu internationaler Gesundheitspolitik und globalisiertem Gesundheitsmarkt heute. Im Vortrag geht es um die Ansätze der "Traditionellen Heiler", muslimischen Gruppen, christlichen Großkirchen und unabhängigen charismatischen Kirchen Afrikas im Umgang mit Krankheit und Gesunderhaltung.

Artikelaktionen