Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Ringvorlesungen Ringvorlesung SoSe 2009

Katastrophen und die Antworten der Religionen

Katastrophen und die Antworten der Religionen
Ringvorlesung 2009

Montags (mit zwei Ausnahmen)
19:30 - 21:00 Uhr
Hörsaal 4, Hauptgebäude
Universität Bonn, Am Hof 1, 53113 Bonn


Katastrophen begleiten unser Leben. Nicht jeder ist existentiell betroffen, doch bilden historische und durch die Medien vermittelte aktuelle Katastrophen aufs Ganze gesehen ein Kontinuum, dass Geschichte und Gesellschaft durchzieht.

'Katastrophe' ist dabei ein weit gefasster Sammelbegriff. Von sanfter Ironie bei 'katastrophalen Kochkünsten' des Partners bis zur globalen Apokalypse reicht das Bedeutungsspektrum. Immer schwingt ein Moment des Ausgeliefertseins und der Bedrohung mit.

Damit ist der Kosmos des Religiösen berührt, denn Katastrophen - auch in räumlicher oder zeitlicher Distanz wahrgenommen - lösen menschliche Reaktionen aus. Die Katastrophe ruft Fragen hervor, Fragen nach dem Warum und der Bewältigung, Fragen deren Beantwortung man sich von den Religionen erhofft.

Die Ringvorlesung "Katastrophen und die Antworten der Religionen" will die vielfältigen Reaktionen und Antwortversuche der Religionen vorstellen. Bei einem offenen Phänomen wie der Katastrophe kann dies wohl nur unvollständig geschehen. Dennoch soll der Versuch unternommen werden, ein möglichst breites und dabei überraschend vielfältiges Spektrum religiös motivierter Antworten darzustellen.

Dabei wird nach einer durch die Soziologie vorgenommene Begriffsbestimmung zunächst der Horizont christlich-theologischer Deutungen abgeschritten um dann den Blick auf andere Religionen zu weiten. Ein Blick in die Geschichte fragt nach dem Erleben von Katastrophen in früheren Zeiten und nach deren Impulsen für die Geistesgeschichte. Schließlich werden Beispiele religiös motivierten Handelns reflektiert und abschließend die Frage der religiösen Bewältigung von Katastrophenerfahrungen in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit bedacht.

So entsteht ein Bild, dass durch die Breite der hermeneutischen Zugänge Katastrophen als gewichtigen Faktor religiöser Systeme erscheinen lässt.

 

Artikelaktionen