Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Seminare Was ist jetzt mit uns?! V (Theaterseminar SoSe 2019)

Was ist jetzt mit uns?! V (Theaterseminar SoSe 2019)

Zum Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst – Studierende, Schauspieler und Experten im Gespräch. Eine Zusammenarbeit des ‚Zentrums für Religion und Gesellschaft‘ (ZERG) und des Theaters Bonn

Eine Zusammenarbeit des ‚Zentrums für Religion und Gesellschaft‘ (ZERG) und des Theaters Bonn:

 

Das Theater Bonn und das ZERG setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit auch in der kommenden Spielzeit fort.

 

Das interdisziplinäre und interfakultäre Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG) der Universität Bonn möchte in dem Seminar neben dem generellen Kennenlernen des Mediums ‚Theater‘ dem Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst nachgehen. Die Theaterstücke, die wir sehen werden, beschäftigen sich immer mit dem Menschen im Spannungsfeld von Religion und Kultur, im Spannungsfeld von Identität und Gesellschaft. So wird auch über die Bedeutung des Glaubens in der heutigen Zeit gesprochen werden. Was kann Kunst, was kann Theater in den gesellschaftlichen Diskurs um existentielle Fragestellungen einbringen?

 

Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen werden mit dem Besucht dieses Seminares zudem die Möglichkeit bekommen, in Nachgesprächen in direkten Kontakt mit Expert*innen und Theatermacher*innen zu treten und die in den Theatervorstellungen aufgeworfenen Fragen zum Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst – als drei Themenschwerpunkte – zu vertiefen. Darüber hinaus gibt es hier die Möglichkeit, mit Kommiliton*innen unterschiedlicher Disziplinen in Austausch zu kommen.

 

Diese Veranstaltung wird in Blocksitzungen stattfinden und Seminarsitzungen beinhalten. Vorstellungsbesuche wie Publikumsgespräche nach den Aufführungen, aber auch entsprechende Vor- und Nachbereitungen (bspw. Referate, Plenumsgespräche). Jede Sitzung wird zusätzlich durch verschiedene Expert*innen (Professor*innen unterschiedlicher Fakultäten) mit begleitet werden.

 

Der Eintritt für die Theaterbesuche ist von den Studierenden selbst zu tragen. Der Beitrag (ca. 70-80 € p.P. für fünf Vorstellungen in Theater und Oper) wird in der ersten Seminarsitzung eingesammelt werden. Die Studierenden werden im Vorfeld per E-Mail über den genauen Betrag informiert.

 

Anforderungen: Aktive, engagierte Mitarbeit; die Lektüre der behandelten Werke, Referate, eine regelmäßige Vor- und Nachbereitung und der Besuch der Theateraufführungen sin verpflichtend.

Theater Sose19

 

Programm:

1. Sitzung: Organisatorisches, Einführung

Do, 04.04.2019 

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar       

 

2. Sitzung: Theaterführung: Hinter den Kulissen

Do, 11.04.2019 

16:00-18:00 Uhr c.t. Theaterführung       

 

3. Sitzung: Richard Strauss: Elektra

Do, 02.05.2019

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar

ab ca. 19:00 Uhr c.t. Besuch der Theateraufführung + Gespräch 

 

4. Sitzung: Ödön von Horváth: Jugend ohne Gott

Mo, 27.05.2019 

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar

ab ca. 19:00 Uhr Besuch der Theateraufführung + Gespräch              

 

5. Sitzung: Mehrnousch Zaeri-Esfahani: 33 Bogen und ein Teehaus

Mi, 06.06.2019 

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar

ab ca. 19:00 Uhr Besuch der Theateraufführung + Gespräch            

 

6. Sitzung: Christine Land und Volker Lösch: House of Horror [U.A.] Theater. Frauen. Macht.

Do, 19.06.2019

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar

ab ca. 19:00 Uhr Besuch der Theateraufführung + Gespräch          

 

 7. Sitzung: Ferenc Molnár: Liliom

Do, 27.06.2019 

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar

ab ca. 19:00 Uhr Besuch der Theateraufführung + Gespräch          

 

8. Sitzung: Abschluss: Was ist jetzt mit uns?!

Do, 04.07.2019 

16:00-18:00 Uhr c.t. Seminar     

 

 

Eine Zusammenarbeit des „Zentrum für Religion und Gesellschaft” (ZERG) und des Theaters Bonn.
 

 

Artikelaktionen