One Two

 fb.jpg

Aktuell
Hören Sie hier in den Radiobeitrag des Deutschlandfunks von Dirk Eckert mit Prof. Dr. Wolfram Kinzig rein. Es geht um das spannende Kyrill-Projekt. Die Streitschrift des einstigen Patriarchen von Alexandrien "Gegen Julian" soll noch in diesem Jahr auch auf deutsch herausgegeben werden und liefert faszinierende Einblicke in die damalige Welt: http://bit.ly/2qfowjw

Es gibt eine weitere Neuerscheinung in der Reihe 'Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft'. Der 14. Band beinhaltet 'Überlegungen zum Missionsbegriff anhand von Beispielen aus Christentum, Islam und Buddhismus.'

Für weitere Informationen können Sie gerne hier auf die entsprechende Seite beim Verlag zugreifen.


Johannes Seiler berichtet in einer Pressemitteilung am 06.10.2016 über die kommende Ringvorlesung des ZERG zum Thema 'Mobilitätsdynamiken in vormodernen Gesellschaften: Migration, Flucht, Sklaverei' im WS 2016/2017. Die Pressemitteilung können Sie hier einsehen.


Am 14.09.2016 erschien im General-Anzeiger ein Artikel von Hannah Winter über das Thema 'Religion und Sexualität' in Bezug auf den neuesten Band der 'Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft'. Zum Artikel gelangen Sie hier.


Johannes Seiler berichtet in einer Pressemitteilung vom 06.09.2016 der Universität Bonn über den kürzlich erschienenen Band der 'Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft' zum Thema 'Religion und Sexualität' unter folgendem Link.


Es gibt eine Neuerscheinung in unserer Reihe 'Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft'.

Informationen zum 13. Band mit dem Titel 'Religion und Sexualität' finden Sie hier. 


Hier nochmals ein Beitrag zu unserem zehnjährigen Jubiläum von evangelisch.de.


Am 12.11.2015 feiert das ZERG sein zehnjähriges Bestehen.

Ein Artikel des Dezernats für Hochschulkommunikation der Universität Bonn informiert über die Aufgaben des ZERG.
Den Artikel können Sie hier einsehen.


 Die Bedeutung des Glaubens im Theater 

Hier eine Pressemitteilung der Universität Bonn vom 26.10.2015 zur ersten Veranstaltung unserer Seminarreihe
"Was ist jetzt mit Gott? Zum Verhältnis von Kunst und Religion".


 ZERG-Mitglied Prof. Dr. Günter Eßer wurde in den Ruhestand verabschiedet.

Hier ein Artikel des General-Anzeigers aus gegebenem Anlass vom 05.10.2015.

Master's Programme in Ecumenical Studies (MESt)

Click here for information on the Master's Programme in Ecumenical Studies.

Interreligiöse Studien: Master of Arts

Für weitere Informationen bitte hier klicken ...

Spenden

Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre freundliche Spende! [mehr]

 
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Seminare Was ist jetzt mit uns? I (WiSe 16/17)

Was ist jetzt mit uns? I (WiSe 16/17)

Zum Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst – Studierende, Schauspieler und Experten im Gespräch. Eine Zusammenarbeit des „Zentrum für Religion und Gesellschaft“ (ZERG) und des Theaters Bonn.

Wie bereits in der letzten Spielzeit (15/16) mit dem Theaterseminar 'WAS IST JETZT MIT GOTT? Zum Verhältnis von Kunst und Religion – Studierende, Schauspieler und Experten im Gespräch' geschehen, setzt das Theater und das ZERG seine erfolgreiche Zusammenarbeit auch in der kommenden Spielzeit fort. Das interdisziplinäre und interfakultäre Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG) möchte in dem Seminar neben dem generellen Kennenlernen des Mediums ‚Theater‘ dem Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst nachgehen.

Was passiert mit uns, wenn die Rahmengesellschaft versagt und die Kultur zerfällt? In der kommenden Spielzeit, die unter dem Motto WAS HAT DICH BLOß SO RUINIERT steht, erzählen die Theaterstücke Geschichten vom verlieren vermeintlicher Sicherheiten (DIE BUDDENBROOKS/LOVE YOU, DRAGONFLY) und vom Zerschellen des Einzelnen an Idiotie und Intoleranz der Gesellschaft (ROMEO UND JULIA). Woran kann sich der Mensch also halten? An Religion, an den Glauben? An was wird in diesen Stücken überhaupt geglaubt? An Gott? An den Menschen? An Macht und Geld? An uneingeschränkten Hedonismus (DON GIOVANNI)? Was kann dem Entwurzelten eine Heimat werden (UNTERHALTUNGEN DEUTSCHER AUSGEWANDERTER)? Oder wird gar die Kunst als sinnstiftender Beitrag für die Zivilgesellschaft zur Religion erhoben (KUNST)? Die Stücke, die wir sehen werden, beschäftigen sich immer mit dem Menschen im Spannungsfeld von Religion und Kultur, im Spannungsfeld von Identität und Gesellschaft. So wird auch über die Bedeutung des Glaubens in der heutigen Zeit gesprochen werden. Was kann Kunst, was kann Theater in den gesellschaftlichen Diskurs um existentielle Fragestellungen einbringen?

Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen werden mit dem Besuch dieses Seminars zudem die Möglichkeit bekommen, in Nachgesprächen in direkten Kontakt mit Experten und Expertinnen, Theatermachern und Theatermacherinnen zu treten und die in den Theatervorstellungen aufgeworfenen Fragen zum Verhältnis von Mensch, Religion und Kunst zu vertiefen.

Diese Veranstaltung ist für Studierende der beiden Theologischen Fakultäten wie auch der Philosophischen Fakultät geöffnet.

Der Eintritt für die Theaterbesuche ist von den Studierenden selbst zu tragen. Das Geld (ca. 50-60 Euro für 5 Vorstellungen in Theater und Oper) wird in der ersten Seminarsitzung eingesammelt werden. Die Studierenden werden im Vorfeld per E-Mail über den genauen Betrag informiert. Studierende, die sich nicht über Basis anmelden und deren E-Mail-Adresse somit nicht für die Organisatoren einsehbar ist, melden sich bitte bei Rebecca Telöken (rebecca.teloeken@hotmail.de) an.

 

Programm:
 

Jeweils freitags, 16 - 18 Uhr c.t., Raum 3.017 (Dogmatik, Katholisch-Theologische Fakultät), Universitätshauptgebäude. Blocktermine.

Jeweils ab 19:30 Uhr Theaterbesuch mit anschließendem Nachgespräch mit Dramaturgen, Regisseuren und Schauspielern im Theater.
 
Modulbeauftragter: Prof. Dr. Albert Gerhards
Organisation und Tutorium: Charlotte Loesch, Rebecca Johanna Telöken
 
 
  • 21.10.2016
Organisatorisches/Einführung in die Thematik                                   
Dozenten: Prof. Dr. Albert Gerhards,
Charlotte Loesch, Rebecca Johanna Telöken
 

 

  • 28.10.2016
'Hinter den Kulissen': Theaterführung
Betreuung: Elisa Hempel
 
 
  • 11.11.2016
Seminar zu Fritz Katers 'Love you, Dragonfly (6 Versuche zur Sprache des Glaubens)'
Dozent: Prof. Dr. Jörg Seip
 
Besuch des Theaterstücks 'Love you, Dragonfly' mit anschließendem Nachgespräch.
 
 
  • 02.12.2016 
Seminar zu Thomas Manns 'Buddenbrooks'
Dozent: PD Dr. Peter Glasner
 
Besuch des Theaterstücks 'Buddenbrooks' mit anschließendem Nachgespräch.
 
 
  • 16.12.2016
Seminar zu Johann Wolfgang von Goethes  'Unterhaltungen deutscher Ausgewanderter'
Dozent: Prof Dr. Andreas Krebs
 
Besuch des Theaterstücks 'Unterhaltungen deutscher Ausgewanderter' mit anschließendem Nachgespräch.
 
 
  • 20.01.2017
Seminar zu William Shakespeares 'Romeo und Julia'
Dozent: Dr. Stefan Plasa
 
Besuch des Theaterstücks 'Romeo und Julia' mit anschließendem Nachgespräch.
 
 
  • 03.02.2017
Seminar zu Wolfgang Amadeus Mozarts Don Giovanni'
Dozentin: PD Dr. Irmgard Rüsenberg
 
Besuch der Oper 'Don Giovanni' mit anschließendem Nachgespräch.
 
 
  • 10.02.2017
Seminar: Nachbereitung – Was ist denn jetzt mit uns?!
Dozenten: Prof. Dr. Albert Gerhards, Charlotte Loesch, Rebecca Johanna Telöken