One Two
Sie sind hier: Startseite

Glauben – Denken – Leben. Theologie an der Universität Bonn in konfessioneller Verschiedenheit und ökumenischer Verbundenheit

Eine Festwoche der beiden Theologischen Fakultäten, des Alt-Katholischen Seminars und des Zentrums für Religion und Gesellschaft (ZERG) anlässlich des 200-jährigen Universitätsjubiläums 2018

 

Die öffentlichen Veranstaltungen in dieser Woche (22.-28.01.18), die dem Oberthema ‚Religion‘ gewidmet sind, wollen so bunt und vielgestaltig wie das universitäre Leben selbst sein. Studierende und Lehrende der theologischen Einrichtungen sowie mit diesen verbundene Gäste von außerhalb nehmen in Vorträgen, Features, Debatten, Podiumsdiskussionen, im Theaterspiel und Musizieren einen Gründungsgedanken der Universität Bonn auf: die Etablierung einer paritätischen wissenschaftlichen Einrichtung im Geiste der Aufklärung, die mit dem gleichberechtigten Nebeneinander zweier Theologischer Fakultäten (und sogar eines Alt-Katholischen Seminars) frei von konfessionellen Engführungen ist und im Geiste gegenseitiger Wertschätzung ein Ort kritischen Fragens nach dem Kern des Christentums und dessen historischer Gestalt sein will.

Die einzelnen Tage und Veranstaltungen stehen unter verschiedenen Schlagwörtern, die dieses Selbstverständnis widerspiegeln: Pluralität – Liberalität – Kritik – Interdisziplinarität – Religion und Kultur:

 
  • 22.01.18, 19:00-20:30 Uhr:
200 Jahre theologische und religiöse Pluralität in der Universität Bonn
Auftaktveranstaltung
mit Prof. Dr. Eberhard Hauschildt (Ev.-theol. Fak.), Prof. Dr. Gisela Muschiol (Kath.-theol. Fak.) und Prof. Dr. Andreas Krebs (Alt-Kath. Sem.)
 
Drei Kurzvorträge aus evangelischer, katholischer und alt-katholischer Perspektive.
Die Veranstaltung wird durch Musik der JazzcomboBonn und einem kleinen Empfang im Anschluss abgerundet.
Fest- und Senatssaal der Universität Bonn
 
  • 23.01.18, 19:00-20:30 Uhr:
Liberalität: Kultur-, welt- und wissenschaftsoffene Theologie.
Welchen Beitrag die Theologie zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten kann
.
Leitung: Prof. Dr. Cornelia Richter (Ev.-theol-Fak.); Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister (Kath.-theol. Fak.)
 
Debatte mit Studierenden beider Theologischer Fakultäten mit Moderation
Fest- und Senatssaal der Universität Bonn

 

  • 24.01.18, 19:00-20:30 Uhr:
Kritik:
Wenn Theologie sich um Kopf und Kragen redet.
Teil I: Streit um die Unfehlbarkeit
Teil II: Karl Barth und der Nationalsozialismus

Prof. Dr. Gisela Muschiol (Kath.-theol. Fak.), Prof. Dr. Andreas Krebs (Alt-Kath. Sem.), Prof. Dr. Wolfram Kinzig (Ev.-theol-Fak.) sowie Studierende beider Theologischer Fakultäten
 
Zwei Features mit Pause
Fest- und Senatssaal der Universität Bonn
 
  • 25.01.18, 19:00-20:30 Uhr:
Ethik ist überall. Ein interdisziplinäres Gespräch über die Moral in den Wissenschaften
Prof. Dr. Clemens Albrecht (Kultursoziologie), Prof. Dr. Karin Holm-Müller (Ressourcen- und Umweltökonomik), Prof. Dr. Volker Ladenthin (Bildungswissenschaften): Diskutanten;
Prof. Dr. Günter Röhser (Ev.-theol. Fak.): Moderation;
Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister (Kath.-theol.Fak.): Impulse
 
Podiumsdiskussion
Fest- und Senatssaal der Universität Bonn

 

  • 26.01.18, 19:00-20:30 Uhr:
Kunst und Religion
Teil I: Theater
ALS NIETZSCHE NOCH VOR DEM REGAL STAND
Heilige und unheilige Gestalten aus 200 Jahren Bonner Universitätsgeschichte

Regie: Christina Schelhas
Studierende der Theologischen und der Philosophischen Fakultät(en)
 
Eine Theaterperformance in Kooperation mit dem Theater Bonn
Hörsaal I

 

  • 27.01.18, 11:00-12:30 Uhr:
Kunst und Religion
Teil II: Bildende Kunst
materiell I immateriell
Ein Projekt von Susanne Krell
Grußworte: Prof. Dr. Albert Gerhards (Kath.-theol. Fak.),
Dr. Gabriele Uelsberg (Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn)
 
Vernissage mit Vorträgen und Empfang
Katholisch-Theologische Fakultät
 
  • 28.01.18, 15:30-17:00 Uhr:
Kunst und Religion
Teil III: Musik
„Mache dich auf, werde Licht“
Eine musikalisch-theologische Collage des Oratoriums PAULUS von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Leitung: Kantor Thomas Höfling
Texte: Prof. Dr. Ulrich Berges (Kath.-theol. Fak.)
Der Phoenixchor am Collegium Albertinum und ein Instrumentalensemble
 
Chorkonzert mit Lesung
Schlosskirche
 

 

 

Die Veranstaltungen sind öffentlich und der Eintritt ist frei.
 
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Charlotte Loesch (loesch@zerg.uni-bonn.de)
 
Das ZERG in Kooperation mit: